Laos – definitiv eine Überraschung auf unserer Reise! Es gibt zwar kein Meer, aber dafür eine Natur, die einem vom Hocker haut! Viele übersehen Laos bei einer Reise durch Asien und genau deshalb sollte man unbedingt hin! Wir haben das Land von Norden bis in den Süden bereist und haben hier alle unsere Sehenswürdigkeiten zusammengeschrieben.

LUANG PRABANG
PHONSAVAN
SI PHAN DON
THAKHEK
VIENTIANE

LUANG PRABANG

Almosengang der Mönche

Jeden Morgen gehen die Mönche durch die Straßen von Luang Prabang und bekommen von Gläubigen Lebensmittel für den Tagesbedarf. Was eine lange Tradition hat, ist für viele mittlerweile eine Attraktion geworden. Blitzlichtgewitter und Reisende, die sich auch hinsetzen, um den Mönchen etwas zu geben – obwohl auf den Schildern steht, dass man genau das nicht machen soll. Fremdschämen ahoi… Wir hielten Abstand und sind nach nicht einmal 10 Minuten wieder gegangen, weil wir uns irgendwie fehl am Platz gefühlt haben.

Kosten: Nichts, außer ein paar Stunden schlaf 😉

Innenstadt

Wer einmal durch die Innenstadt von Luang Prabang geschlendert ist, muss die Stadt einfach lieben. Die kleinen Gassen, das Ufer des Mekong, die Kolonialbauten und die gemütliche Atmosphäre – alles zusammen hat wohl dafür gesorgt, dass dieser Ort in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen wurde. Obwohl das Wat Sene und das Wat Xieng Thong sowie der Königspalast weniger spektakulär ausfallen, hat die Innenstadt ihren ganz besonderen Charme. Diesen kann man auch sehen, wenn man die Stiegen des „Mount“ Phousi emporklettert und die Aussicht genießt.

Kuang Si Wasserfall

Ein Wasserfall der Extraklasse! Wir standen ewig davor, genossen den Anblick und staunten einfach nur! Der Wasserfall ist mega-beeindruckend und das Wasser türkis-blau – und man kann sogar darin baden! Einfach herrlich! Wenn man auf der Brücke beim Wasserfall steht, gibt es auf der anderen Seite die Möglichkeit, einen Weg hinaufzugehen: Solltet ihr auf jeden Fall machen! Der Weg ist steil, aber dafür nicht weit und wenn man oben ist, findet man einen idyllischen Ort, der fast menschenleer ist und eine Schaukel in einem Badebecken bietet.

Wir sind mit dem Moped (120.000 Kip ~ 12€) zum Wasserfall gefahren. Es gibt aber auch die Möglichkeit, ein Tuk Tuk zu nehmen, das beim Eingang wartet (kostet zwischen 80.000-100.000 Kip/Person = 8-10€). Gleich beim Eingang kommt man bei einer Bären-Auffangstation vorbei, wo man sich über das Leben der Bären informieren und die Organisation unterstützen kann. Der Wasserfall war definitiv einer unserer Highlights!

Kosten: 20.000 Kip/Person (~2€)

PHONSAVAN

Ebene der Tonkrüge

Die „Ebene der Tonkrüge“ ist keine Ebene und Tonkrüge gibt es dort auch keine. Die mysteriösen Krüge haben die 1500-2000 Jahre seit ihrer Herstellung nämlich überlebt, weil sie aus Stein bestehen. Sie sind über mehrere Stätten verteilt, wovon man drei besichtigen kann. Einige der Stätten wurden nämlich in den 1960er- und 1970er-Jahren von der US-Luftwaffe bombardiert und konnte noch nicht ausreichend von Blindgängern bereinigt werden. Wir haben die Hauptstätte besichtigt, die auch ein Informationszentrum zu den Blindgängern bietet. Für Geschichts-interessierte eine toller Spaziergang!

Kosten: 15.000 Kip/Person (~1,54€)

MAG – Bombeninformationszentrum

Um uns mehr über die Mienen in Laos zu informieren, beschlossen wir zum Informationszentrum von MAG zu gehen. Im ganzen Land liegen Blindgänger vom Vietnamkrieg, was das Leben in Laos bis heute beeinflusst. Die Informationen sind sehr gut aufbereitet: Es gibt einen Film, Anschauungsmaterial und einen Mitarbeiter, der sehr gut Englisch spricht und für alle Fragen offen steht. Es war sehr interessant, mehr über diese Seiten der laotischen Geschichte zu erfahren. Ein weiteres MAG Informationszentrum gibt es übrigens auch noch in Vientiane.

Kosten: Kostenlos (inkl. Film)

SI PHAN DON – 4000 INSELN

Khon Pa Soi Wasserfall

Mit dem Rad fährt man ca. fünfzehn Minuten vom Hauptort der Insel Don Khon zum Khon Pa Soi Wasserfall. Eigentlich befinden sich dort zwei Wasserfälle, jedoch war der Weg zum anderen leider versperrt. Wir waren froh, dass wir unsere Drohne dabei hatten, weil die gewaltigen Fälle vom Ufer aus nur schwer zu sehen sind. Ohne Drohne ist das Spektakulärste wohl die hohe Hängebrücke auf dem Weg.

Kosten: Kostenlos

Somphamit Wasserfall

Der Somphamit Wasserfall liegt auf der gegenüberliegenden Seite vom Khon Pa Soi Wasserfall und umfasst einen ganzen „Waterfall Park“ – zumindest soll dieser wohl irgendwann entstehen. Denn der Pool auf dem Werbeplakat befand sich bei unserem Aufenthalt noch im Bau. Immerhin gibt es zwei andere Bademöglichkeiten – einen Naturpool im Mekong und einen „Tarzan-Pool“ mitten Park, sowie eine gemütliche Chill-Out-Zone. Achja: Nicht zu vergessen der tolle Ausblick auf den Somphamit Wasserfall!

Kosten: 35.000 Kip/ Person (~3,50€)

THAKHKEK

Thakhek Loop

Bei der mehrtägigen Mopedtour durch Zentrallaos gibt es wirklich viel zu sehen. Es geht durch unberührte Natur und es gibt einige Stopps, die zum verweilen und staunen einladen. Wenn ihr mehr Infos über den Loop braucht (Kosten, Mopedverleih,…) dann könnt ihr das alles hier im Blog finden.

Buddha Cave

Hier hatten wir uns irgendwie mehr erwartet. Wir durften leider nicht fotografieren, weil diese Höhle gleichzeitig als Tempel fungiert. Kurz zusammengefasst: Es ist ein großer Raum in einem Fels, in dem viele Buddha Statuen stehen – mehr gibt’s hier eigentlich nicht zu sehen. Gleich nebenan gibt es jedoch (anscheinend) eine zweite Höhle. Auf dem Weg dorthin stößt man auf einen ruhigen See mit einem kleinen, überdachten Haus – ein toller Ort zum verweilen. Die Höhle haben wir jedoch leider nicht entdeckt (wir würden uns über ein Bild von euch freuen, wenn ihr dort wart 😉).

Kosten: 5.000 Kip/Person (~0,50€)

Cool Pool

Die Lagune ist ein Naturbecken mit erfrischenden, klaren Wasser (und ganz vielen kleinen Fischen). Hier kann man sich die Abkühlung holen, die man an einem sonnigen Tag so dringend braucht. Ob man vom Holzsteg oder vom Felsen hüpfen will bleibt frei gestellt, sicher ist jedoch, dass es traumhaft ist, in so einem schönen natürlichen Becken zu schwimmen (und das fast ohne Zuseher).

Kosten: 10.000 Kip/Person (~1€)

Dragon Cave

Eintritt bezahlt und schon darf man sich in dieser Höhle völlig alleine bewegen (Wahnsinn oder?). Der Name kommt von der Form der Felsen, von denen manche einem Drachen ähneln (mit viel Phantasie 😉). An manchen Stellen muss man gebückt gehen, um weiter zu kommen, an anderen ist die Höhle sicher 30 Meter hoch. Die Höhle ist beleuchtet, sodass eine mystische Atmosphäre entsteht – und dass man alleine drinnen ist, verstärkt das Gefühl noch. Ein toller Stopp auf der Strecke!

Kosten: 15.000 Kip/Person (~1,50€)

Kong Lor Höhle

Das „Ziel“ des Thakhek Loops ist die sieben Kilometer lange Höhle, die uns echt überrascht hat. Es ist stockdunkel und man hat eine Stirnlampe, um die Höhle auszuleuchten. Der Bootsführer wusste genau, wo er fahren muss, denn oft entdeckten wir erste beim vorbeifahren einen Stein der aus dem Wasser ragte. Obwohl man nur eine kleine Lampe hat, sieht man doch genug und es ist total beeindruckend zu sehen, wie das Wasser die Höhle im Laufe der Jahre geformt hat. Nach einer kurzen Fahrt steigt man aus, um die Tropfsteine zu sehen und ist dabei komplett alleine – also wirklich alleine, denn der Bootsfahrer fährt in der Zwischenzeit zum Ende des Weges.
Am Ende der Höhle ist ein kleiner Pausenplatz eingerichtet, wo man ca. 30 Minuten bleibt – danach geht’s wieder zurück zum Anfang. Wir waren froh, dass wir gleich um 8:00 Uhr dort waren, weil wir so eines der ersten Boote hatten.

Kosten: 120.000 Kip/Boot (~12€)

Dschungel Tour

Während des Thakhek-Loops haben wir beschlossen, einen Abstecher in den Dschungel zu machen – das erste Mal für uns! In Thalang haben wir die Tour im Voraus gebucht und eine unvergessliche Zeit im Dschungel verbracht. Alle Infos auch hier gibt es so viel zu erzählen, dass wir das gar nicht auf ein paar Zeilen herunterbrennen können. Deshalb gibt es hier den Blogeintrag dazu!

VIENTIANE

Pha That Luang

Der Pha That Luang ist eine buddhistische Stupa und das Nationalheiligtum und Nationalsymbol von Laos. Der quadratische Bau ist ganz in gold gehalten und kann im inneren umrundet werden. Ein Pflichtbesuch, wenn man Vientiane besucht.

Kosten: 10.000 Kip/ Person ~ 1€

Triumphbogen

Der „Patuxai“ oder Triumphbogen in Vientiane ist 49 Meter hoch und wurde in den 1960er-Jahren als „Denkmal für die Helden der königlichen Armee“ und zur Erinnerung an die Unabhängigkeit von Laos 1949 erbaut. Wenn man durch den Bau schreitet, sieht man die indischen Mythengestalten an der Decke. Gegen eine Gebühr kann man die obere Plattform auch besteigen und einen Rundumblick genießen. Top-Fotomotiv!

Kosten: Kostenlos (Aussichtsplattform: angeblich 5000 Kip/Person)


Unsere Weltreise-Packliste

Was haben wir alles in unseren Rucksäcken? Wir haben einmal alles genau aufgeschrieben, um dir bei deiner Packliste zu helfen. Was wir wirklich nutzen und was wir gar nicht brauchen erfährst du im Beitrag.

Zur Packliste

Write A Comment